12 von 12 Familienleben Wochenende in Bildern

12 von 12 – 12.10.2019 trifft auf Unser Wochenende in Bildern – 12./13.10.2019

Hallo ihr Lieben,

schon gestern sind wir aus unserem Urlaub nach Hause gekommen. Von der Zeit her hätte ich es locker geschafft, diesen Beitrag zu schreiben, da Olli gestern so fertig von der Müdigkeit sowie seiner Erkältung war, hat er schon früh geschlafen. Aber ich war von dem Tag irgendwie total fertig, dass es einfach so entspannend war, auf der Couch zu sitzen und nichts zu tun. Mein Wochenende beschreibe ich euch wieder in 2 Aktionen. Zum einen 12 von 12 vom Blog Draußen nur Kännchen und das Wochenende in Bildern vom Blog Großeköpfe. Schaut euch unsere letzten Urlaubstage an.

Samstag:

Wir haben bis kurz vor 08.00 Uhr geschlafen. Da Olli schon ein paar Tage mit der Erkältung zu kämpfen hatte, war es mir wichtig, dass er so lange wie möglich schlafen konnte. Die Sonne war schon aufgegangen.

Olli habe ich schnell fertig gemacht, sodass wir Zeit hatten. Währenddessen hat Olli mit seinen Fahrzeugen gespielt.

Zum Frühstück hatten wir uns mit dem Rest der Familie getroffen.

Mein Outfit des Tages. Ach war es schön, noch mal Sommerkleider in diesem Jahr zu tragen.

Am Vormittag haben wir einfach mal ganz entspannt gemacht, damit Olli sich etwas ausruhen konnte. Kurz nach 13.00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Mittagessen.

Den Nachmittag wollten wir ein letztes Mal für den Strand nutzen. Olli hat im Sand gespielt. Zu Hause geht er gerne in den See und planscht, aber das Salzwasser findet er total eklig. Ich kann ihn verstehen.

In der ganzen Woche war ich nicht im Wasser aus verschiedenen Gründen, aber am letzten Tag wollte ich es doch noch probieren. Das Wasser war sehr angenehm, ich habe überhaupt nicht gefroren. Weiter vorne waren die Wellen super zum Spielen, ein Stück weiter hinten ging es fast um’s Überleben.

Ich kam gut gegen die Wellen an, dabei sah ich auf den Bildern nicht besonders gut aus, aber wenn man fast blind im Wasser steht, ist das eben so. Eine schützende Hand hielt mich immer gut fest.

Leider nicht bei der letzten Welle, die ich mitnehmen wollte. Mein Freund und ich standen zu weit voneinander weg und die Welle riss mich komplett um. Völlig orientierungslos wirbelte ich im Wasser, nachdem ich auftauchte, rief ich seinen Namen und schon war die nächste Welle da und ich unter Wasser. Danach reichte es mir mit den Wellen. Bis dahin war es trotzdem spaßig.

Vor dem Abendbrot waren die Männer und ich noch ein wenig bummeln und die Männer sind mit dem Motorrad gefahren.

Unser letztes ausgiebiges Abendbrot. Ach ja, das Essen fehlt mir auf jeden Fall und vor allem das Beste, ich musste nichts kochen.

Auf dem Rückweg zum Zimmer machten wir noch eine kurze Pause beim Airhockey.

Sonntag:

Nach einer viel zu kurzen Nacht mussten wir früh aufstehen. Kurz vor 08.00 Uhr waren wir bereits in der Nähe von Palma. Wir hatten uns für den Urlaub ein Auto ausgeliehen, welches wir noch abgeben mussten.

Voll bepackt haben wir uns einen Trolley genommen und uns auf den Weg zum Check-in gemacht.

Nachdem die Koffer abgegeben waren, ging es weiter zum Gate, wo schon der Rest der Familie auf uns wartete, da diese schon vorab mit dem Veranstalterbus gefahren sind.

Im Flugzeug haben wir uns erstmal ein wenig beschäftigt, bis Olli müde wurde und dann ist er zum Glück noch mal recht schnell eingeschlafen.

Etwa 14.00 Uhr waren wir mit dem großen Transporter auf dem Weg nach Hause. Schon vorher hatten wir besprochen, dass wir bei einem Tankstellen-Bistro zum Essen halten würden. Dort waren richtig coole LKWs.

Die Fahrt ging weiter. Da Ollis Schläfchen noch nicht lange her war, war er noch nicht müde genug. Wenn wir Glück mit gutem Internetempfang hatten, konnte Olli am Handy was gucken.

Unser vergangenes Wochenende war also ebenfalls eine Mischung aus schöner Erholung und extremer Anstrengung. Über die Struktur am heutigen Tag habe ich mich sehr gefreut, obwohl uns die Müdigkeit noch in den Knochen steckt. Vor allem, da Olli in der letzten Nacht starken Husten hatte. Wenn er krank ist, dann schläft er bei uns im Bett. So kann ich einfach gleich besser reagieren, wenn etwas ist. Daher war die letzte Nacht echt unruhig. Der Papa war heute mit dem Zwerg beim Arzt und nun hat er noch eine Woche „Urlaub“. Ich hoffe nur, er wird schnell wieder gesund. Ich erkenne mein kleines Zwergenkind gar nicht wieder, er ist heute Nachmittag einfach auf der Couch eingeschlafen. Sowas ist noch nie passiert.

Nun wünsche ich euch einen schönen restlichen Abend und eine tolle Woche.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.