Just blogging

5 Gründe, warum ich Weihnachten liebe vs. 5 Gründe, warum ich Weihnachten hasse

Hallo ihr Lieben,

nun ist es bald soweit, vor uns liegen zauberhafte Tage. Für die einen die schönste Zeit des Jahres, für die anderen eine materialistische Konsumschlacht und ein absolutes Graus. Ich gehöre eher zur 1. Fraktion und liebe Weihnachten mit all seinem Glanz und den Lichtern.

Dennoch kann auch ich es nicht leugnen, dass die Weihnachtszeit in unserem Haus auch Streit hervorruft, meist stressbedingt. Da verwandele ich mich gerne mal für ein paar Minuten zum Grinch und hasse das alles. Was meine 5 Gründe für große Weihnachtsliebe und großen Weihnachtshass sind, lest ihr jetzt.

5 Gründe, warum ich Weihnachten liebe

Familienzeit

Weihnachten im Kreise unserer Familien ist für uns das Wichtigste und das war es auch schon immer. Wir wechseln uns jährlich mit dem Heiligabend ab. Seitdem wir nun selbst ein Kind haben, sind die Tage noch schöner, denn Kinderaugen leuchten beim Anblick der schönen Geschenke und im Kerzenschein noch mehr als sonst.

Geschenke

Wer freut sich denn bitte nicht über Geschenke?! Mir geht es auch nie so, dass ich nicht wüsste, was man mir schenken kann. Ich bin irgendwie ein kleiner Kontroll-Freak und bin gerne vorbereitet, aber wenn man ein Geschenk auspackt, womit man nicht gerechnet hat, sind das doch so wunderschöne Glücksgefühle. Auch durch die Freude der anderen oder die Vorfreude darauf, wie der Beschenkte reagiert, lässt man sich gut anstecken.

Freie Tage

In diesem Jahr habe ich zwar etwas Pech und muss an allen Arbeitstagen arbeiten, aber 2 Tage frei zwischendrin sind wirklich schön.

Gutes Essen

Typisches Weihnachtsessen, wie Ente, Gans, Rotkohl oder unser Lieblingsessen Schweinefilet. Vom Geflügel esse ich nichts. Ich mag nichts außer Huhn, aber alles andere ist sehr lecker. Wir sind überall bei unserer Familie zum Essen eingeladen und das ist das Beste. Ich brauche fast nichts von alledem zu kochen.

Gemütlichkeit

Die bunten Lichter, Kerzenschein, Kaminfeuer, all dies lässt es so gemütlich wirken. Da die Tage im Dezember ja besonders kurz sind, machen die Lichter die frühe Dunkelheit erträglicher.

5 Gründe, warum ich Weihnachten hasse

Stress

Ich versuche es eigentlich nicht aufkommen zu lassen, um die Vorweihnachtszeit und besonders die Weihnachtstage vollends zu genießen. Doch ich kann es nicht leugnen, dass dieses Gefühl von Stress hin und wieder aufkommt. Vor allem, wenn ich mir Geschenke bis zum Schluss lasse, die aufwendig zu gestalten sind und eingepackt werden müssen. Auch Karten schreiben schiebe ich immer lange auf. Ich weiß, ich könnte ja die Weihnachtskarten weglassen oder mein Freund packt auch was ein. Aber da kommt der Kontroll-Freak in mir durch. Die Geschenke sollen ordentlich aussehen und ich möchte, dass sich die Leute über unsere Karten freuen. Ich kann nur hoffen, dass ich es irgendwann doch schaffe, es früher zu machen.

Hohe Geldausgaben

Da kommt der Sparfuchs in mir durch. Auch hier ist es eigentlich nicht schlau, immer bis zum letzten Monat zu warten, aber ich lerne einfach nicht daraus und ärgere mich dann immer wieder darüber, wie viel Geld ich im Dezember ausgebe. Wenn es euch ähnlich geht, ein Tipp (auch an mich) Geschenke vorher besorgen oder Geld vorab beiseitelegen.

Streit

Es ist wie es ist. Ich weiß schon jetzt, dass es Heiligabend mindestens 1-mal in unserem Haus krachen wird. Ich werde genervt und gestresst sein, da die Männer zu Hause sind und ich arbeiten muss und am Nachmittag bleibt mir nicht viel Zeit, um mich fertigzumachen.

Süßigkeiten

Meine Sucht nach Zucker wird in der Weihnachtszeit auf eine harte Probe gestellt. Der morgendliche Adventskalender gehört für mich einfach dazu, das gibt mir eine Erinnerung an die Kindheit, wo ich es geliebt habe, morgens aufzustehen und das Türchen zu öffnen. Auch heute freue ich mich darüber und dem Zwerg geht es genauso. Doch damit nicht genug. Da gibt es Nikolaus und Weihnachten, wo es ebenfalls Süßigkeiten gibt. Aber ohne völlig unvorstellbar.

Ständig unterwegs

Das ist ein Punkt, der mich freut, aber auch nicht. Wie ich schon oben erwähnt habe, werden wir überall verköstigt. Ein großer Pluspunkt. Minuspunkt ist aber, dass wir die Zeit zu dritt gar nicht in Ruhe genießen können, da wir Weihnachten immer einen strammen Plan haben.

Aber die Kontras werden von den Pros definitiv aufgewogen, sodass sie am Ende nur einen kurzen Gedanken wert sind.

Geht es euch auch so, dass ihr Weihnachten liebt, manchmal aber auch hasst? Lasst es mich wissen, welche eure Für und Wider sind.

Liebe Grüße

Sabrina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Die Gruende, warum du Weihnachten liebst, gelten fuer mich auch.
    Stress steht bei mir an erster Stelle. Aber ich bin auch sonst gestresst, nicht nur an Weihnachten. lol
    Die Geschenke zusammen kriegen und verschoenern ist das eine aber das ganze einkaufen fuer die festlichen Tage und kochen ist viel stressiger.

    1. Sabrina sagt:

      Ja, das glaube ich. Ich bin da auch immer froh, wenn wir überall was zu essen kriegen und ich nicht selber am Herd stehen muss 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.