Ausflüge Unterwegs

Ausflug in MV – Ivenacker Eichen

Unbezahlte Werbung wegen Ortsnennung

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche habe ich euch meine Liste für tolle Ausflugsziele in MV gezeigt und wie ihr am Wochenende lesen konntet, haben wir eines dieser Ziele besucht. Ich selbst war bereits als Schülerin der 6. Klasse im Rahmen einer Klassenfahrt dort, habe aber kaum Erinnerungen daran. Daher war auch ich gespannt, was uns dort erwartet. Auf der Website Landesforst Mecklenburg Vorpommern habe ich mich vorab ein wenig informiert. Die Ivenacker Eichen sind eine kultur- und naturhistorische Besonderheit, da einige der Eichen dort 1.000 Jahre alt sind.

Nun aber zum Tag unseres Ausflugs:

Wir kamen gegen 10.30 Uhr in Ivenack an. Da ich nicht um die Parkplatzlage Bescheid wusste, nutzte ich gleich den ersten, der sich mir bot. Es stellte sich als der Weitentfernteste heraus. So hatten wir bis zum Eingang also schon einen kleinen Marsch zurückgelegt. Beim Eingang angekommen, sah ich einen Container mit Toiletten. Wir mussten ziemlich dringend. Meine Befürchtung war, dass drinnen wohl keine Toiletten sind. Wir fragten an der Kasse nach. Der Kassierer sagte mir, es gäbe eine Toilette beim Café. Ich wollte schnell noch mal nach draußen gehen, aber er meinte, ich könnte ja bezahlen und schnell die 800 m bis zum Café gehen. Das stellte sich als Fehler heraus. Mit Kind schnell irgendwohin ist einfach nicht drin. Wir mussten fast eine halbe Stunde gehen. Es war bei uns beiden ziemlich dringend. Olli tat mir so leid, er weinte fast, da er es kaum mehr anhalten konnte. Daher meine Empfehlung an euch und auch meine eigene gewonnene Erkenntnis, erstmal die Toilette bei dem Eingang nutzen, dann muss man nicht so durch den Park hetzen.

Es mag unwichtig klingen, dennoch muss ich sagen, ist mir das mit der Toilette, gerade mit Kleinkind sehr wichtig. Ich musste mich auch darüber ärgern, dass in dem ganzen großen Park nur diese eine Toilette ist und man dort auch noch 0,50 Cent für die Benutzung zahlen muss. Das kannte ich noch von keinem Tierpark. Gut, nun war es das mit meinem Toilettenproblem.

Doch es folgte gleich der nächste Punkt, über den ich mich ärgerte. Auf der obigen Karte ist ein Spielplatz direkt neben dem Café markiert. Damit konnte ich Olli bei Laune halten als wir auf dem Weg dorthin waren. Leider war dieser Spielplatz nicht besonders groß, das meiste davon hätte Olli nicht ohne Hilfe gekonnt und dazu kam, dass der Spielplatz gesperrt war. Ein weiterer Spielplatz war markiert, doch dieser war entweder gar nicht vorhanden oder wir konnten ihn nur nicht finden.

Das Damwild war direkt neben dem Café und lief dort frei herum. Wären sie nicht so scheu gewesen, hätte man sie sicherlich auch streicheln können. Dort blieben wir einen Moment. Neben dem Café war ein Stand, an dem man Bratwurst und Wiener aus Wildfleisch und Weiteres kaufen konnte. Wildfleisch ist nun nicht so mein Fall, aber ich konnte später sehen, dass dieser durchaus gut besucht war.

Im Anschluss nutzten wir das Schaugatter der Turopolje-Schweine.

Es ist ein Brückenpfad über dem Schweinegehege, man kann sie sehr gut beobachten und man hat auch die Möglichkeit Futter an einem Automaten zu kaufen und zu verfüttern.

Bevor wir den langen Marsch des Erlebnispfads auf uns genommen haben, haben wir ein kleines Picknick auf einer Parkbank gemacht. Ich habe im Nachhinein festgestellt, dass ich auf dem Erlebnispfad, der umfangreich durch den Wald führt, keine Fotos gemacht habe. Es lag u. a. an dem teilweise schlechten Wetter und dem schlechten Gemütszustand des Zwergenkindes. In dem Wald war noch einiges an Dammwild zu sehen. An einem schöneren Tag hätte dieser längere Spaziergang durch den Wald sicherlich viel mehr Spaß gemacht.

Im Anschluss bestiegen wir den Turm des Baumkronenpfads.

Wir sind bis nach ganz oben alle Stufen gegangen und waren danach ganz schön aus der Puste. Aber die Aussicht war sehr schön, wenn auch ohne Sonne etwas frisch.

Danach ging es entlang des Baumkronenpfads wieder nach unten.

Dort gibt es viele Interaktionsmöglichkeiten für Kinder und viele Informationen zum Nachlesen.

Am Ende war Olli wieder etwas ausgeglichener und zufrieden mit dem Ausflug. Nachdem wir ungefähr 4 Stunden dort verbracht hatten, war es aber Zeit für uns zu gehen. Mit uns kam dieser Wanderstock.

Mein Fazit: Der Eintrittspreis für Tiergarten und Baumkronenpfad beträgt für Erwachsene 9,00 € und ist für Kinder unter 6 Jahren frei. Bis auf ein paar Dinge, die mich gestört haben, finde ich, dass der Park Ivenacker Eichen ein schönes Ausflugsziel mit Kindern ist, da man die Natur so nah erleben kann. Wenn man nicht so eine Frostbeule ist wie wir, dann ist dies sicherlich ganzjährig ein schöner Ausflug. Wir kommen jedoch erst wieder, wenn das Wetter schöner und beständig ist.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

2 Comments

  1. Wie schön. Da war ich als Kind auch schon. Aver da war ich wohl bedeutend kleiner. 5 oder so. Müssten wir ja eigentlich mal hin mit den Kindern wenn wir im August in waren sind.

    1. Sabrina says:

      Dann sucht euch einen schönen, aber nicht heißen Tag dafür aus, weil man da ja echt viel läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.