Allgemein

Das 1. Trimester

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch einen Einblick in meine Schwangerschaft geben und euch genauer darüber berichten, wie das 1. Trimester bei mir gelaufen ist. Was ich so erlebt habe und wie es mir ging.
Die Schwangerschaft war mir schon vor dem positiven Test klar, da ich 2 starke Anzeichen dafür hatte. Zum einen hatte ich zum entsprechenden Zeitpunkt eine leichte Blutung, die ich als Einnistungsblutung wahrgenommen habe. Aber es war ja noch viel zu früh, um zu testen und ich hatte keine Lust auf einen negativen Test, also wartete ich. Ich war doch recht aufgeregt schwanger zu werden, so dass ich jedes kleinste Anzeichen wahrnahm.

Am Wochenende vor dem Test war es dann so, dass mein Bauch ziemlich aufgebläht war und dementsprechend ein Bäuchlein zu sehen war. Das kannte ich schon von der Schwangerschaft mit Olli. Ich war mir sicher, aber irgendwie auch nicht.
Am Montag in der 4. SSW machte ich 2 verschiedene Tests. Beide waren positiv. Doch die Linie befriedigte mich nicht, sagte irgendwie nichts aus. Zumal beide unterschiedlich stark waren. Ich behielt erstmal alles für mich.
Am nächsten Tag machte dann wieder 2 verschiedene Tests. Einer davon war ein Clear Blue mit Wochenanzeige. Als dieser „schwanger 2 – 3 Wochen“ anzeigte, konnte ich es erst glauben, dass es geklappt hat.
Ich habe alle Tests mit einem Bild „ich bin schwanger“ in eine Kiste gepackt und in Andrés Bett versteckt. Als er von der Nachtschicht kam, ließ ich mir nichts anmerken und wartete ab. Er freute sich auch sehr und wir waren beide sehr erstaunt darüber, wie schnell es dieses Mal geklappt hat.
Eine Woche später wollte ich den Termin bei meiner Frauenärztin machen. Um wirklich sicher zu sein, dass ich schwanger bin, machte ich sicherheitshalber nochmal einen Test von Clear Blue, den ich noch übrig hatte.
 
Am 03.10.2017 flogen wir in den Urlaub nach Mallorca. Dort begannen die starken Bauchschmerzen. Das viele Essen hat es sicherlich nicht besser gemacht. Im Urlaub ging es mir dann nicht immer gut und mir war auch hin und wieder schlecht, so dass mir auch nach dem Urlaub öfter mal schlecht wurde, wenn ich an den Urlaub gedacht habe. Die Müdigkeit und Lustlosigkeit nahmen zu. Also war ich wahrscheinlich nicht gerade super drauf im Urlaub. Schön war es ja trotzdem.
In der 7. Woche hatte ich den 1. Frauenarzttermin. Ich war sehr aufgeregt, noch viel mehr als bei der 1. Schwangerschaft. Dabei dachte ich, ich wäre bei dieser Schwangerschaft gelassener. Es wurden alle üblichen Untersuchungen gemacht und Blut abgenommen. Dann hat die Ärztin den Ultraschall gemacht und das winzige kleine Wesen war zu sehen. Auch den Herzschlag konnte ich schon hören, das Herz schlug sehr schnell. Ich war so froh, dass alles gut war. Damit die Bauchkrämpfe besser werden sollten, verschrieb mir meine Ärztin Magnesium.
Als ich in der 9, SSW war, haben wir unseren Familienmitgliedern bei Andrés Geburtstagsfeier die Schwangerschaft mitgeteilt. Da der Bauch in diesem Mal schon etwas größer war als in der 1. Schwangerschaft und ich nicht wusste, wie wir es in dem Falle noch mehrere Wochen hätten für uns behalten sollen.
Außerdem fand in dieser Woche ein nächster Arzttermin statt. In den 2 Wochen ist das Baby ganz schön gewachsen und man konnte sehen, wie es sich ein wenig bewegt.
Die 10. Woche hatte es in sich. Ich hatte oft Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen und habe sogar Schmierblutungen bekommen. Ich machte mir erst gar keine Gedanken, da ich das bei Olli auch hatte, damals gingen diese am 2. Tag weg und ich hatte keine Schmerzen. Aber als es dieses Mal am 2. Tag nicht weg war, bin ich zum Arzt gefahren. Dort stellte sich dann zum Glück heraus, dass alles in Ordnung war, aber meine Ärztin verschrieb mir ein weiteres Medikament und sie schrieb mich für ein paar Tage krank. Die Erholung tat ganz gut. Ich habe an den beiden Tagen, wenn Olli im Kindergarten war, fast nichts gemacht.
Das Mini-Bäuchlein in der 11. Woche
Eine Woche später sollte ich nochmal zur Kontrolle zur Ärztin. Auch hier war wieder alles gut. Ein paar Tage später rief mich meine Ärztin an, wegen meinen Schilddrüsenwerten. Da sie diese auffällig fand, ließ sie die nochmal kontrollieren und es zeigte sich, dass ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe. Genaueres sollte ich beim Internisten abklären lassen.
Über den 4. Monat werde ich dann demnächst berichten.
Liebe Grüße
Sabrina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.