Familienleben Wochenende in Bildern

Mein Wochenende in Bildern – 06./07.07.2019

Hallo ihr Lieben,

in diesem Wochenende in Bildern geht es mal nur um mich. Vielleicht habt ihr schon meinen Beitrag zu WMDEDGT gelesen, folgt mir auf Facebook oder Instagram, dann ist es euch bestimmt nicht entgangen, dass ich mal ein etwas anderes Wochenende hatte. Fern von Mamakram und vom Familienleben. Auch das muss mal sein. Kurz, ich war für einen Wochenendtrip in Dublin für ein Konzertbesuch meiner Lieblingsband Westlife. Vor 7 Jahren war ich das letzte Mal in Dublin, um mir dort das vorletzte Konzert anzusehen, bevor sich vorerst ihre Wege trennten und jeder seiner eigenen Sache nachging.

Pünktlich zum 20-jährigen Bestehen sind sie zurück. Was habe ich sie vermisst, obwohl ich sie doch täglich im Auto oder zu Hause höre. Sicherlich ist ihre Musik nicht jedermanns Geschmack, ich hoffe trotzdem, dass ihr mein Wochenende alleine genauso toll findet wie ich. Los geht’s:

Samstag:

Im Hotelzimmer wurde ich kurz vor 08.00 Uhr wach. Dort teilte ich mir das Zimmer mit meiner langjährigen Freundin, die ich aus Schulzeiten kenne und ihrer Freundin aus Liverpool. Sehr international also. Beim Frühstücksbüffet konnte ich aufholen, was ich am Tag zuvor aufgrund von Nervosität nicht essen konnte.

Nachdem wir uns alle 3 fertig gemacht hatten, machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt.

Dort trafen wir uns wenig später mit einer weiteren Bekannten meiner Freundin und ihrer kleinen Familie zum Mittagessen. Ich hatte einen Hähnchenburger, der mir doch etwas zu scharf war, daher schaffte ich nicht alles.

Die Freundin aus Liverpool reiste wieder ab. Sie war für das Konzert am Vorabend gekommen. So gingen wir danach durch die City zu unserer Zugstation, um wieder zum Hotel zu fahren.

In der Stadt hatte ich uns in einem Shop noch ein paar Andenken gekauft.

Ich wollte mich im Hotel für den Abend fertigmachen und meine Freundin wartete ganz ungeduldig. Die Tickets packte sie ein und es konnte losgehen.

Nach einer Weile waren wir beim Croke Park angekommen. Die Kontrollen verliefen reibungslos, sodass wir kurz vor 18.00 Uhr im Stadion waren. Es traten 2 Support-Acts auf, zum einen die irische Band Wild Youth (die ich nicht kannte) und James Arthur (den ich auch nicht kannte, aber ein paar Lieder kamen mir bekannt vor).

Das 1. Erinnerungsfoto für uns beide.

Meine Freundin hatte sich extra für das Konzert diesen Bilderrahmen gemacht.

Etwas später kam auch eine andere alte Schulfreundin dazu. Sie aber saß mit ihren Freundinnen etwas weiter weg, so war nur Zeit für einen kurzen Plausch und ein paar schöne Fotos.

Westlife ließen doch etwas auf sich warten, doch im Stadion lief gute Musik zum Anheizen. Kurz vor 21.00 Uhr war es endlich soweit. Das Konzert begann mit dem Song Hello my Love.

Bei When you’re looking like that wurde uns richtig eingeheizt, im wahrsten Sinne des Wortes. Bis zu uns war die Wärme zu spüren, wie muss es erst für die 4 Männer gewesen sein.

Outfit-Wechsel, weiter ging es mit Uptown Girl. Das Konfetti flog bis zu uns.

Etwas weiter in der Mitte war ebenfalls eine kleine Bühne, sodass sie auch dort viele Songs gesungen haben. Es war so schön, sie dadurch noch etwas besser sehen zu können. Sie hatten sichtlich ihren Spaß auf der Bühne.

Für den Song Better Man hatten sie sich den Songwriter Steve Mac auf die Bühne geholt, der am Klavier spielte. Er hat viele der großen Songs für Westlife geschrieben. Für das neue Album war er auch wieder am Start und hat mit Ed Sheeran viele Songs für Westlife geschrieben. Ja, ihr lest richtig … Ed Sheeran.

Wie bei jeder Tour machen Westlife ein Medley bekannter Songs, dieses Mal ein Queen-Medley. Das Stadion hat gerockt. Für einen Part hat Kian seine Gitarre geholt.

Danach ging es weiter mit ein paar ruhigeren Liedern. Westlife, die Könige der Balladen 🙂 Nicky hat aus dem Publikum eine Irland-Flagge bekommen. Das ist oft bei den Konzerten der Fall. Bevor sie das neue Lied Dynamite gesungen haben, hat er sie zurück geworfen. Beendet haben sie das Konzert mit You raise me up. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schön es aussah, da fast alle ihre Taschenlampen an den Handys angeschaltet hatten.

Danach gaben sie noch 2 Zugaben, zum einen Flying without wings, zum anderen World of our own. Flying without wings ist mein Lieblingslied. Höre ich dieses Lied live, brechen bei mir alle Dämme. Ich habe so schlimm geheult. Dass das Konzert mit einem schnellen Lied beendet wurde, war aber sehr gut, da ich mich so wieder gut einkriegen konnte.

Zum Schluss gab es noch mal viel Konfetti. Ich habe mir noch ein weiteres T-Shirt vom Konzert gekauft. Danach machten wir uns mit Bekannten meiner Freundin auf den Weg in die Innenstadt, weil sie dort noch was essen wollten. Mit dem Taxi ging es später zurück zum Hotel, wo wir beide noch ein Bier getrunken haben. Nach all den Jahren wollte ich unbedingt mal wieder ein Guinness original in Irland trinken, da es dort doch etwas besser schmeckt. Doch ich musste feststellen, dass mir das absolut gar nicht mehr schmeckt. Wie sich Geschmäcker über die Jahre ändern.

Sonntag:

Ziemlich zeitgleich wurden meine Freundin und ich gegen 08.15 Uhr wach. Bevor wir Frühstück essen gegangen sind, machten wir uns fertig und packten schon mal alles zusammen.

Meine Freundin hat mich mit ihrem Auto zum Flughafen gefahren. Dort war ich dieses Mal dann zum Glück sehr pünktlich, einige Stunden Wartezeit hatte ich noch, doch die vergingen schnell. Über den Wolken sah es so schön aus. Den Rückflug konnte ich auch viel besser genießen.

Trotzdem war ich nach 2 Stunden froh, dass wir in Berlin landeten, denn es ist schon sehr beengt und mein MP3-Player fiel unterwegs aufgrund von schwacher Batterie aus, da ich es über Nacht nicht lange genug laden konnte. Ein Mädchen hatte Schwierigkeiten mit dem Landeanflug und weinte viel, dass war doch etwas anstrengend und das sage ich, obwohl ich Mama bin und weiß, dass sie nichts dafür konnte.

Vom Flughafen nahm ich den Zug zum Hauptbahnhof. Dort kaufte ich mir ein lecker belegtes Brötchen. Mein Zug vom Hauptbahnhof nach Neubrandenburg fuhr ca. 19.45 Uhr los und kurz nach 22.00 Uhr kam ich endlich zu Hause an. War aber erst noch zu aufgedreht, um schlafen zu gehen.

So war auch die vergangene Nacht nicht allzu lange, aber ich habe ja mitgedacht und mir für den heutigen Montag einen Urlaubstag gegönnt. Die Zeit zum Runterkommen und zum Niederschreiben habe ich gebraucht. Nun ist es schon 14.00 Uhr. Allzu lange wird Olli heute nicht im Kindergarten bleiben. Ich werde mich nachher bald auf den Weg machen, denn wir hatten am Morgen ja noch gar nicht genug Zeit.

Euch einen schönen restlichen Montag und eine tolle kommende Woche. Wie immer verlinke ich meinen Beitrag auf dem Blog Großeköpfe, wo ihr noch weitere Wochenenden in Bildern findet.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

6 Comments

  1. […] und daher auch super anstrengend war, war es die Reise einfach wert. Weiteres könnt ihr dann im Wochenende in Bildern […]

  2. Wie schön es doch war. Ich bin immer noch nicht runter gekommen und Katrina schreibt mir auch schon die ganze Zeit dass sie nochmal gehen muss. Lol
    Es war ein tolles Konzert und es war so toll dass wir nackt 14 Jahren die Jungs zusammen mal wieder live sehen konnten.

    1. Sabrina says:

      Ja definitiv wieder eine tolle Erfahrung in unserer langen Freundschaft

  3. Jule says:

    Sehr schön war es! Tolle Bilder hast du gemacht! 😍

    1. Sabrina says:

      Ja es war so tol. Dankeschön, ich bin dieses Mal auch sehr zufrieden mit den Fotos. 2012 war meine Kamera zu schlecht. Ein paar Dinge niedergeschrieben zu haben, hilft auch gut für spätere Erinnerungen.

  4. […] ist das Wochenende da. Aber das ist auch ganz gut, ich erhole mich dann jetzt endlich vom letzten Wochenende. 🙂 Für heute Morgen habe ich mir den Sport fest vorgenommen und habe ein kurzes Workout für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.