Just blogging

Memory keeping – Ollis Erinnerungsboxen und -alben

Hallo ihr Lieben,

Erinnerungen festzuhalten war mir schon immer wichtig, besonders in Form von Fotos. Früher als Jugendliche habe ich auch viel Tagebuch geschrieben, wie wahrscheinlich viele. Das ließ aber schon vor vielen Jahren nach. Ich führe täglich meinen Kalender, der alle wichtigen Eckpunkte des Tages enthält. Ich bin froh, dass ich vor 3 Jahren mit dem Bloggen gestartet habe, durch die Wochenenden in Bildern, WMDEDGT und 12 von 12 kann ich für mich selbst gut Erinnerungen in Schrift-, aber auch Bildform festhalten, man vergisst vieles einfach zu schnell. Gerade mit Kind ist es mir noch wichtiger, viele Dinge und Momente festzuhalten, z. B. welches war das 1. Wort, wie war der Tag mit dem Baby, was wurde schönes im Kindergarten gebastelt usw. Daher nutze ich verschiedene Möglichkeiten, um all die Dinge zu bewahren.

Erinnerungen für mich festhalten

Kalender: Da bin ich altmodisch und nutze täglich meinen Kalender, in dem werden alle Termine und Aufgaben des Tages eingetragen sowie anstehende Ausflüge oder Familienfeste. Alles hübsch dekoriert mit einigen Stickern und Fotos.

Blog: Wie oben schon erwähnt, bin ich froh, durch den Start mit Blog viele Tage komplett oder zum Teil niederzuschreiben. Ich lese gerne auch mal alte Beiträge und freue mich darüber, einen genauen Einblick in den damaligen Tag zu bekommen.

Erinerungskisten: Da habe ich so einige, weil ich mich schwer von Dingen trennen kann. Die Kiste auf dem Bild ist einfach ein mit Geschenkpapier beklebter Schuhkarton, der viele alte Reiseunterlagen enthält. Gerne hebe ich auch meine alten Kalender auf.

Fotos: Die werden unterschiedlich festgehalten, in Alben, digital oder in Fotobüchern, sodass man immer die Möglichkeit hat, sie sich anzugucken.

Erinnerungen für Olli festhalten

Erinnerungsboxen: Auch für Olli habe ich unterschiedliche Boxen. Über die Jahre werden wahrscheinlich noch welche dazukommen, denn wie erwähnt, ich habe ein Problem mit dem Loslassen bzw. Wegschmeißen. Außerdem finde ich es so schön, Kleidung, Gemaltes oder Gebasteltes aufzuheben.

Erinnerungsbuch: Ollis Erinnerungsbuch für die Babyzeit gefällt mir so besonders, da es sich nicht nur um das 1. Jahr dreht, sondern auch noch die wichtigsten Ereignisse der ersten 3 Jahre beinhaltet.

So viele Ideen und Möglichkeiten, um Erinnerungsstücke und Erinnerungen zu bewahren. Was bei uns mittlerweile auch wichtig geworden ist, ist das traditionelle Weihnachtsbild für unsere Weihnachtskarten. Innerhalb des Jahres passiert es doch irgendwie selten, dass wir ein richtig schönes Foto von uns 3 als Familie haben, da ist so ein kleines Mini-DIY-Shooting bei uns Pflicht geworden.

Falls ihr noch keine Idee hattet, eure Erinnerungen schön zu bewahren, so habe ich euch jetzt ein paar mitgegeben, die aber sicherlich auch kein Geheimnis sind.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

2 Comments

  1. Auch wenn heutzutage keiner mehr Bilder ausdruckt, ich mag immer noch gerne Fotoalben gestalten. Dann kann man sich hinsetzen und das zusammen angucken. Meine zwei lieben Alben angucken, besonders Chloe.

    1. Sabrina says:

      Ich muss auch sagen, dass ich nur zu Weihnachten Bilder entwickeln lasse zum Verschenken. Ich bin da mittlerweile faul geworden. Ich mache online Fotobücher und Kalender 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.