Familienleben WMDEDGT Wochenende in Bildern

Unser Wochenende in Bildern – 04./05.05.2019 trifft auf WMDEDGT – 05.05.2019

Unbezahlte Werbung wegen Markenerkennung

Hallo ihr Lieben,

viel zu schnell vergeht auch dieses Wochenende und nun war es das auch bis zum Ende des Monats mit den kurzen Wochen. Ach, was wurden wir in den letzten Wochen verwöhnt. Olli ist schon ganz traurig, dass er nun ganze 5 Tage in den Kindergarten muss, ja und der Papa und ich erstmal, weil wir ganze 5 Tage arbeiten müssen. 🙂

An diesem Wochenende fallen die Aktionen Wochenende in Bildern und WMDEDGT zusammen, daher verbinde ich sie wieder in einem Beitrag.

Samstag:

Mit dem Wochenende endet das frühe Aufstehen einfach nicht. Gegen halb 6 klopfte es im Bad an der Tür, die Katzen wollten nach draußen. Danach war ich mir schon sicher, dass ich nicht mehr einschlafen könnte, nur wenige Minuten später wurde auch Olli wach. Noch mehr als eine Dreiviertelstunde konnte ich ihn wenigstens zum Ausruhen im Bett halten. Etwas später gab es Frühstück im Bett, so hatte ich es versprochen.

In der Woche war ich etwas faul an manchen Morgenden, daher wollte ich am Samstag etwas nachholen.

Etwas später als geplant, machten wir beide uns auf den Weg zu einem Ausflug. Der Zwerg und ich waren am Samstag alleine, da der Papa zur Arbeitsunterstützung bei einem Freund war.

Unser Ausflugsziel: Ivenacker Eichen.

Wir machten eine kleine Futterpause auf einer Parkbank. Ich war komplett ausgestattet und es war für uns 2 viel zu viel.

Mit dem Wetter hatten wir an dem Tag nicht viel Glück, wir bekamen alles ab: Regen, Hagel, zwischendurch Sonne. Dann war es auch sehr schön.

Wir waren ganz oben auf dem Baumkronenpfad, das war ganz schön anstrengend.

Olli hatte einen Wanderstock, denn wir sind alle möglichen Wege abgelaufen, am Abend waren wir sehr kaputt und auch heute tun uns ganz schön die Beine weh.

Nach ein paar Stunden hatten wir alles soweit gesehen und Olli und ich hatten aufgrund der Kälte, die teilweise auftrat, keine Lust mehr. Beim Auto angekommen, machten wir noch ein kleines Picknick geschützt vor Regen und Wind im warmen Auto.

Am Nachmittag wollten wir noch meine Freundin mit ihren Kindern besuchen. Dafür wollte ich einen etwas ausgeruhteren Olli haben. Ich suchte mir den Weg heraus, der länger dauerte und stellte die Heizung an, damit es schön kuschelig war. Da zwischen den Dörfern nicht viel los war, konnte ich langsamer fahren, sodass Olli nach ca. 10 Minuten eingeschlafen war. Innerlich machte ich Luftsprünge, da es ihm schon anzumerken war, wie müde er war. Ich drehte noch eine Extrarunde und machte mich dann auf den Weg zu meiner Freundin.

Dort wurde gespielt, getobt, auch etwas gestritten und wir nutzten die Zeit zum Quatschen. Nachdem wir noch ein paar Dinge aufgeräumt hatten, haben wir nur ein kleines Chaos hinterlassen.

Am Abend waren wir schon etwas später dran als sonst.

Sonntag:

06:20 Uhr: Meine Hoffnung ist immer noch, dass wir die 7-Uhr-Marke mal wieder knacken, kommt ja nicht oft vor. Bis 07.00 Uhr blieben wir aber zum Ausruhen in den Betten, wenigstens noch etwas liegen. Danach gab es gemeinsam Frühstück.

08.00 Uhr: Der Papa kam in der Nacht nach Hause, musste aber noch länger schlafen für die kommende Nachtschicht. Ich wollte eine kleine Radtour machen, aber die wollte Olli lieber am Nachmittag gemeinsam mit dem Papa machen. So wurde fleißig gespielt, ich schaute Prospekte an, räumte auf und gemeinsam schauten wir auf dem Handy Videos von Klein-Olli. Es ist doch so schön, wie viele Erinnerungsstücke man an die vergangene Zeit hat. Ich würde auch gerne mal ein Video von Klein-Sabrina sehen.

11.00 Uhr: Ziemlich schnell vergingen die paar Stunden und es war Zeit, dass Mittagessen vorzubereiten.

12:15 Uhr: Ich wollte mal was Neues ausprobieren, kam bei meinem Freund nicht so gut an und bei Olli nur zur Hälfte. Ich fand es sehr lecker. Hier das Endresultat als Auflauf. Für Olli die Ecke ohne Käse.

13:00 Uhr: Während die Männer Mittagsruhe machten, nutzte ich die Zeit für den Blog.

15:00 Uhr: Es war Zeit für eine Kleinigkeit zum Kaffee. Auf richtiges Backen hatte ich heute keine Lust, es war nun auch schon zu spät dafür. Also gab es einen schnellen Schokomops aus der Mikrowelle für den Zwerg und mich und dazu noch Apfelstücken für jeden von uns.

16:05 Uhr: Später haben wir noch die geplante kleine Radtour gemacht.

16:45 Uhr: Wir waren schnell wieder zurück, die Männer blieben noch draußen und ich habe die Badewanne geputzt. Das mache ich jeden Sonntag vor dem Baden. Gleich danach habe ich das Badewasser eingelassen, es dauerte etwas länger, da ich es aus Versehen zu kalt eingestellt hatte. Der Papa fuhr noch einmal los, um ungesundes Essen zu besorgen. Während Olli in der Badewanne spielte, räumte ich ein paar Dinge auf und habe das Erdgeschoss zur Hälfte gesaugt. Besonders das Bad war fällig, da die Katzen momentan schlimm Haare verlieren.

18:00 Uhr: Der Papa war zurück, er kümmerte sich darum, Olli sauber zu kriegen und ich ging zum Duschen und Haarewaschen unter die Dusche. Danach gab es endlich Abendbrot. Ich hatte auch schon Hunger. Die Haare mussten auch noch geföhnt werden. Während die Männer sich im Bad beim Zähneputzen mal wieder in die Haare kriegten, war ich zuständig für: Katzenfutter vorbereiten, Dreckwäsche sortieren, im Kinderzimmer alles vorbereiten, müde Katzen ins Haus lassen.

19:35 Uhr: Allerhöchste Zeit für’s Bett für das Zwergenkind, der Papa war mit Vorlesen usw. dran. Während ich über das Babyphone lauschte, wie sich beide endlich vertrugen, bereitete ich den Teig für neue Hafer-Muffins für die nächsten Tage vor. Olli isst diese gerne zum Mini-Frühstück. Damit die Küche ordentlich aussah, habe ich noch schnell den Spüler für morgen früh vorbereitet.

20:05 Uhr: Zeit zum Weiterschreiben. Nebenbei schaute ich Hawaii Five-O. Diese Serie liebe ich momentan total. So nun ist es auch schon wieder fast Bettzeit für mich, doch ein voller Wäschekorb wartet noch auf mich. Das will ich noch schnell erledigen und dann geht es aber ab ins Bett.

Das soll es für dieses Wochenende gewesen sein. Genießt die kommende Woche.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.