Familienleben Wochenende in Bildern

Unser Wochenende in Bildern – 08./09.12.2018

Beitrag enthält Markennennung

Hallo ihr Lieben,

über unser Wochenende lohnt es sich heute irgendwie nicht wirklich zu schreiben, vielleicht sehe ich das auch nur so, weil dieses Mal nicht so viele schöne Bilder entstanden sind, wie ich es sonst versuche.

Samstag:

Der Samstag begann kurz vor halb 7. Ich musste mir für halb 7 einen Wecker stellen, da ich 08.00 Uhr in der Stadt einen Friseur-Termin hatte. Ein paar Minuten zuvor piepste aber das Babyphone, da die Batterien alle waren. Wenige Minuten, nachdem mein Wecker geklingelt hatte, war auch Olli wach. Gemeinsam haben wir Frühstück gegessen und gegen 07.45 Uhr bin ich losgefahren.

Nach einem kurzen Stopp im Kaufland kam ich mit den schönsten Locken der Welt nach Hause. Meine Friseurin hatte mal wieder tolle Arbeit geleistet. Ich fühlte mich wie ein rotblonder Engel. 🙂

Nachdem ich mit dem Zwergenkind auf der Couch geschmust hatte, irgendwie brauchte ich das, wurde es Zeit, das Mittagessen vorzubereiten. Für mich gab es eine Kaisersuppe und die Männer hatten die Reste vom Mischgemüse.

Bei Kaufland hatte ich noch ein Photobooth-Set für Weihnachten gekauft. Da entstehen bestimmt ein paar lustige Bilder.

Der Zwerg musste wieder seinen Mittagsschlaf machen und mein Bruder war zu Besuch. Verdammt schnell war der Nachmittag auch wieder rum. Der Zwerg wurde zur Tante gebracht, um dort eine tolle Zeit zu verbringen, auf die er sich auch schon total freute.

Am späten Nachmittag wurde es Zeit, mich für den Abend fertig zu machen für eine große Weihnachtsfeier.

Sonntag:

Gegen 08.00 Uhr wurde ich wach. Ich hatte für den Vormittag eigentlich so viel vor, wollte die Zeit nutzen. Doch die Couch und der Fernseher hatten etwas dagegen. Zum Frühstück schaute ich McLeods Töchter, wenig später sah ich, dass Santa Clause im Fernsehen lief. Mein Lieblingsweihnachtsfilm, vor allem wegen Tim Allen.

Nach dem Film wurde es aber auch endlich Zeit, Sport zu machen. Doch alles was ich schaffen wollte, hatte ich nicht geschafft. Ich trödelte einfach viel zu viel.

Nach fast einer halben Stunde war ich echt fertig, vor allem die letzte Übung war mir echt zu anstrengend.

Aufs Kochen hatte ich keine Lust und Zeit sowieso nicht mehr. Also gab es nur Stullen und Hafer-Muffins.

Sobald ich Olli abgeholt hatte, bereitete ich den Teig für die Plätzchen vor. Während der Teig im Kühlschrank noch ewas ruhte, entschied ich mich den Kuchen von Julie vom Blog Puddingklecks nachzubacken. Der Kuchen ist wirklich sehr lecker geworden. Auf dem Bild müssten eigentlich 4 Tanenbäume sein, aber Olli hatte schon einen verdrückt.

Beim Plätzchen ausstechen hatte Olli auch kurz geholfen. Ich war froh, als ich fertig war. Ich hatte echt den ganzen Nachmittag unbd fast den ganzen Abend gebacken.

Nun sitze ich schon ziemlich müde im Bett und schreibe diesen Beitrag zu Ende. Draußen stürmt und regnet es.

Die Wochenenden in  Bildern anderer Bogger könnt ihr auf dem Blog Geborgen wachsen von Susanne finden.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.