Just blogging

Unsere Familienplanung – abgeschlossen?

Hallo ihr Lieben,

schon immer wollten wir 2 Kinder haben. Wir sind beide mit Geschwistern aufgewachsen, ich selber mit einem Bruder und kann es mir ohne ihn gar nicht vorstellen. Wir haben einen Altersunterschied von 2 Jahren. Der perfekte Altersunterschied dachte ich immer. So dachten wir beide und damit stand die grobe Planung für unsere Familie fest.

Noch als ich mit dem Zwergenkind schwanger war, waren wir fest davon, dass es schon 2 Jahre später den nächsten Nachwuchs geben würde. Die Realität belehrte mich eines Besseren. Das ganze 1. Jahr über (hier habe ich mal darüber geschrieben, dass ich das 1. Jahr nicht so toll fand) war ich der festen Überzeugung, dass der Zwerg ein Einzelkind bleibt. Auch im 2. Jahr gab es immer noch schlechte Tage, an denen ein 2. Kind undenkbar gewesen ist. Mit der Zeit wurde der Zwerg verständlicher und es wurde irgendwie einfacher.

Langsam kam der Gedanke, dass ein 2. Kind doch in unsere Familie gehört und mit dem 2. Geburtstag war ich mir sicher. Ein neuer Plan wurde gemacht. Der wichtigste Punkt dafür war, einen neuen Job zu finden, denn so, wie es war, konnte es nicht weitergehen. Danach konnte dem Plan nichts mehr im Wege stehen.

Das Zwergenkind wurde damals zur Weltmeisterschaft 2014 geboren und ist mein kleines Weltmeister-Baby. Ich habe es mir dann immer so ausgemalt, dass ja vielleicht auch unser 2. Kind ein Weltmeister-Baby werden könnte. 🙂
Viele haben im letzten Jahr zu mir gesagt, dass man das ja nicht so wirklich planen kann und, dass mein Plan eh nicht aufgehen wird und was soll ich sagen… Alles läuft nach Plan 🙂
Ich bin nun in der 13. SSW und wir erwarten für den nächsten Juni ein Baby.

Das 1. Trimester war für mich nicht ganz einfach, da mich die Müdigkeit in dieser Schwangerschaft viel härter traf, als noch beim Zwerg. Außerdem habe ich von Beginn an ständig mit starken Bauchschmerzen zu kämpfen .Irgendwie ist es noch alles so unwirklich. Ich meine, das Bäuchlein lässt sich nur noch mit weiten Sachen verstecken, obwohl ich da kein Geheimnis mehr draus mache. Auch die Ultraschallbilder waren schon sehr greifbar, das Herz zu hören, ist einfach toll. Trotzdem ist es unglaublich, dass wir wirklich nochmal von vorne anfangen, wo wir das „Schlimmste“ doch gerade hinter uns haben. Das meine ich jetzt schon ein wenig überspitzt, aber ich glaube, jeder kann sich vorstellen, wie es ist, wenn man schon ein ziemlich selbstständiges Kind hat und dann noch ein Baby dazu kommt. Dieses Mal bin ich mit dem Baby ja auch nicht allein, nein, es gibt ja noch ein anderes Kind, dass weiterhin geliebt werden will und seine Aufmerksamkeit einfordert. Kann ich dem gerecht werden?

Wir freuen uns sehr, auch der Zwerg freut sich darauf großer Bruder zu werden. Er wünscht sich eine Schwester und wenn wir sagen, dass es auch ein Bruder werden könnte, ist er nicht wirklich begeistert.
In den nächsten Monaten werden hier zudem Schwangerschaftsupdates und Themen rund um die Schwangerschaft folgen. Aufgrund der heftigen Müdigkeit und großen Lustlosigkeit ist es hier in der letzten Zeit ziemlich ruhig gewesen, das soll sich nun wieder ändern.

Liebe Grüße
Sabrina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

3 Kommentare

  1. Liebe Sabrina,
    herzlichen Glückwunsch zum Bauchzwerg und alles erdenklich Gute für die Schwangerschaft. Jedes Kind ist anders. Und vielleicht ist dein zweiter Schatz ja ein total ruhiges Baby, das die ersten Jahre zum Kinderspiel macht?
    Ich freu mich jedenfalls sehr für dich!

  2. SabrinaRanzow1987 says:

    Hallo Julie,
    vielen Dank für deine Glückwünsche. Das haben mir schon einige gesagt, dass ja die Kinder ja unterschiedlich sind und ich beim 2. bestimmt "mehr Glück" habe. Selbst wenn es nochmal so kommt, bin ich ja jetzt viel besser vorbereitet. 🙂
    Liebe Grüße

  3. […] wirklich ziemlich steinig. Denn nachdem wir 2016 bereit für ein 2. kleines Wunder waren und einen Plan hatten, ging dieser ja leider nicht auf. Die Fehlgeburt an sich hat mich damals zum Glück nicht so […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.