Olli

Willkommen in unserem Club

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es einen kleinen Beitrag bezüglich einer großen Veränderung in unserem Leben. Das Zwergenkind hat gestern eine Brille bekommen.
Noch bevor ich schwanger war, war dem Papa und mir immer klar, dass unser Kind eine Brille tragen muss. Ich selber trage meine Brille seitdem ich 13 bin, es wurde damals bei einem Sehtest festgestellt, dass ich kurzsichtig bin.
Also bekam ich meine erste Brille. Ich fand es nicht so schlimm. Viel schlimmer fand ich, dass ich während der Schulzeit viel deswegen gehänselt wurde. Daher war ich umso glücklicher, als ich mir dann mit 18 Jahren endlich Kontaktlinsen kaufen durfte. Endlich fühlte ich mich wieder hübscher. Jetzt über 10 Jahre später bin ich zwar immer noch kein großer Fan meiner Brille, aber aufgrund meiner Faulheit werden die Kontaktslinsen doch seltener getragen.
Der Papa bekam seine Brille schon sehr früh, er war noch jünger als Olli jetzt. Außerdem kam bei ihm immer noch das Schielen hinzu, weswegen er sogar operiert werden musste. Wir hatten für unser Kind immer gehofft, dass es wenigstens nicht schielt. Der Papa war diesbezüglich auch immer sehr besorgt und beobachtete es genau. Aber der Kinderarzt und auch Augenarzt konnten uns da früh Entwarnung geben.
Aufgrund der erblichen Vorbelastung war ich mit Olli im Alter von 7 Monaten das erste Mal bei der Augenärztin und sind seit dem in regelmäßiger Kontrolle.
Für den Papa selbst ist die Brille selbstverständlich. Es gab auch mal eine Zeit, in der er auch öfter mal Kontaktlinsen trug, aber nun trägt er diese nur noch ganz selten.
Kurz vor Weihnachten hat sich der Papa eine neue Brille ausgesucht und auch gekauft. Mit dabei war Olli. Die Schwester des Papas arbeitet bei einem Augenoptiker, also beste Beratung. Zum Spaß haben sie Olli ein paar Brillen aufgesetzt. Ich meinte noch, dass er süß aussieht, wie Clark Kent halt. Wir haben rumgewitzelt, dass Olli jetzt eine Brille kriegen muss, nur weil ich ein Fan von Superman bin.
Zwei Wochen später der Augenarzttermin. Eine Brille muss her, der Zwerg hat die Weitsichtigkeit seines Vaters geerbt. Zuerst war ich ein wenig traurig, weil er ja noch so jung ist, aber nun ist es halt so.
Ich habe mir schon ein paar Gedanken gemacht, weil Olli sowas nicht so gerne aufsetzt und auch beim Aussuchen der Brille war es nicht einfach. Ich wollte schon Bücher bestellen, wo die Kinder in der Geschichte eine Brille brauchen. Aber ich blieb entspannt, entweder er trägt sie von alleine oder wir führen ihn langsam an die Geschichte ran.
Gestern war es soweit. Wir holten seine Brille ab. Einen Tag vorher haben wir ihm noch davon erzählt und er freute sich auch schon. Als wir beim Optiker waren, zierte er sich erst ganz kurz und trug sie dann. Es mussten noch einige Einstellungen vorgenommen werden und danach war alles perfekt. Der Anblick war zwar sehr ungewohnt, aber Olli schien sich wohl zu fühlen und anscheinend richtig gucken zu können, denn er nahm sie nicht wieder ab. Den ganzen restlichen Abend trug er die Brille, auch während der Gute-Nacht-Geschichte.
Nachdem er heute früh wach wurde, fragte der Papa ihn was er machen möchte, wenn er aufsteht. Als Antwort erwarteten wir wie immer „spielen“. Aber nein. Er sagte: „Ich möchte meine Brille aufsetzen.“ Unglaublich. Dieses Kind überrascht mich immer wieder.
So, nun sind wir 3 Brillenträger im Haus. Ich hoffe für ihn, dass er sich immer damit wohlfühlen wird und sich nicht von anderen ärgern lässt, denn egal, ob er sie trägt oder nicht, er ist das süßeste Kind der Welt. 🙂
Habt noch einen schönen Samstag.
Liebe Grüße
Sabrina

You may also like...

1 Comment

  1. Steht ihm doch sehr gut. Und wenn er nun mal eine tragen muss dann ist das halt so. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.