WMDEDGT

WMDEDGT – 05.10.2018

Hallo ihr Lieben,

wie schon in den früheren Beiträgen, will ich nun das Tagebuchbloggen fortführen zur Aktion WMDEDGT von Frau Brüllen. So war mein Tag am 05.10.2018:

04:35 Uhr: Andrés Wecker klingelte. Im Halbschlaf hörte ich, wie er seine Sachen raussuchte und nach unten ging. Allmählich wurde ich wach und merkte, dass ich auch mal aufstehen müsste. Kaum aufgestanden, quälte ich mich mit starkem Husten. Die Erkältung schleppe ich nun seit 1 Woche mit mir rum. Am schlimmsten ist es am Abend und am Morgen. Schon lange war ich nicht so doll erkältet.

05:00 Uhr: André verabschiedete sich zur Arbeit und ich saß in der Küche. Nach etwas Koffein und Medizin ging es mir etwas besser. Ich saß entspannt da und schaute mir Bilder bei den Social Medias an und vergaß dabei völlig die Zeit.

06:00 Uhr: Nachdem ich schon einiges in der Küche vorbereitet hatte, wurde es aber Zeit für Sport. Wie jeden Morgen machte ich ca. 10 Minuten Sport, doch so langsam merkte ich, dass ich wieder in Zeitverzug kam. Typisch.

06:15 Uhr: Schnell ging ich noch ins Bad, um mich fertig zu machen. Danach holte ich Olli einen Becher Milch und einen selbstgemachten Quetschie und weckte ihn. Er wollte nicht gleich wach werden und sich zum Trinken hinsetzen schon mal gar nicht. Bestechen konnte ich ihn mit einem Stück Schokolade, was er am Vortag geschenkt bekommen hat, aber nicht essen durfte, weil er so frech war. Während Olli sein Mini-Frühstück zu sich nahm, zog ich mir schnell meine Sachen an. Danach war Olli dran.

Bei uns im Kindergarten können die Kinder jeden Tag Spielzeug mitbringen. Ich persönlich finde das ganz gut, das erspart mir am Morgen die Diskussion, ob er was mitnehmen kann oder nicht. 🙂 Doch er konnte sich nicht entscheiden. Ich schlug ihm was aus der ausrangierten Kiste vor. Das kam gut an. Zähne putzen war immer so ein Problem bei uns. Am Sonntag habe ich ein lustiges Zähneputz-Lied bei Youtube entdeckt, was wir nun immer hören und es klappt um einiges besser.

07:15 Uhr: Mit einer Verspätung von 5 Minuten waren wir auf dem Weg zum Kindergarten. Damit im Kindergarten alles schnell ging, übernahm ich das An- und Ausziehen. Olli war aber ganz abgelenkt, da seine Lieblingsmädels gerade gebracht wurden, da hätte er meine Verabschiedung fast vergessen.

07:30 Uhr: Zum Glück noch pünktlich startete ich mit meinem 1. Brief bei der Arbeit. Was bin ich froh, dass der Kindergarten so dicht ist. 🙂 Vielleicht sollte ich aber auch mal mein Zeitmanagement überarbeiten, um morgens nicht immer so einen Stress zu haben.

11:25 Uhr: Es war an der Zeit für eine Mittagspause. Ich musste improvisieren, was das Essen anging, da ich am Vorabend nicht mehr vorgekocht hatte. Glücklicherweise hatte ich noch Kartoffeln. Also gab es Kartoffelpüree mit Mais. Viel zu schnell war die halbe Stunde wieder vorbei.

15:05 Uhr: Jippie, Wochenende. Da Olli am Abend bei den Großeltern übernachten würde, musste ich schnell noch seine Sachen packen. In der Zeit holte André Olli vom Kindergarten ab. Während ich gerade die letzten Sachen einpackte, kündigten sich die Männer an. Olli blieb zum Spielen draußen. Alle Taschen stellte ich an die Tür. Man muss selbst für eine Nacht an so viel denken und so viel mitgeben, um für jedes Wetter vorbereitet zu sein. Um noch kurz Zeit mit Olli zu verbringen, ging ich nach draußen und nahm gleich noch Müll mit raus.

15:45 Uhr: Ich verabschiedete mich von Olli, der gar nicht mehr traurig war, dass er bei Oma und Opa schlafen wird. Am Vorabend hatte er noch bitterlich geweint, er wolle immer bei uns sein. „Viel Spaß.“ rief Olli mir zu. Die Zeit danach nutzte ich, um schnell die oberen Zeilen zu schreiben.

16:00 Uhr: Am Abend wollten wir Essen gehen und ins Kino, daher wurde es nun Zeit mich fertig zu machen. Aber vorher musste unbedingt noch die Spülmaschine angestellt werden. Denn obwohl ich jeden Tag den Spüler anstelle und an freien Tagen auch mal 2- oder 3-mal, sieht die Küche aus, wie ein Saustall. Ich verstehe gar nicht, wo das ganze Geschirr immer herkommt. Wer benutzt das alles. Ich glaube, nachts kommen hier Einbrecher zum Essen her.

18:15 Uhr: Wir machten uns auf den Weg in die Stadt, zuerst kauften wir noch Naschkram. Etwa 18:50 Uhr waren wir beim Restaurant. Wir haben Griechisch gegessen und es war wieder richtig lecker. Danach sind wir zum Kino gefahren, denn 20:00 Uhr sollte der Film bzw. die Werbung losgehen. Wir schauten uns den Film Venom aus dem Marvel-Universum an und waren nach dem Film beide begeistert.

22:10 Uhr: Nachdem der Film zu Ende war, machte ich schnell noch einen Abstecher zur Toilette, dann ging es nach Hause. Nun sitzen wir in der Stube und schauen noch eine Folge Navy CIS: LA. Danach ist es Zeit für’s Bett.

Nun habt ihr einen Einblick in meinen heutigen Tag bekommen. Habt ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.