Allgemein

1.000 Fragen an mich selbst – #4

Hallo ihr Lieben,

heute soll es wieder weiter gehen mit der Fragerunde. Ich stelle mich erneut den Fragen von der Aktion von Johannas Blog Pinkepank.
61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?
Woran ich in der Hinsicht glaube, weiß ich selbst nicht so ganz, aber ich könnte mir vorstellen, dass es noch was gibt nach dem Tod.
62. Auf wen bist du böse?
Im Moment bin ich niemandem böse.
63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?
Vor Ollis Geburt bin ich täglich mit dem Bus zur Arbeit gefahren. Ich bin auch immer gerne Bus gefahren. Seitdem wir im Haus wohnen und dazu noch auf dem Dorf, habe ich mein eigenes Auto und bin auch nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren.
64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?
Es gibt noch kein Ereignis, welches mir starken Kummer bereitet hat, über die meisten traurigen Sachen komme ich schnell hinweg.
65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?
Früher, so in der 5. Klasse wollte ich Astronautin werden, weil ich die Planeten und alles außerhalb der Erde total interessant fand. Als Teenager wusste ich nicht, was ich werden wollte, ich entschied mich zur Kosmetik-Ausbildung. Doch auch das bin ich nicht mehr. Jetzt mache ich das, was ich werden wollte während meiner Ausbildung zur Bürokauffrau. Ich schreibe den ganzen Tag Arztbriefe und OP-Berichte und bin glücklich mit dem, was ich tue.
66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?
Oh, das ist völlig unterschiedlich. Ich bin da sehr vielfältig was Musik geht. Das was mir in den Charts gefällt, bringt mich zum Tanzen.
67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?
Ich habe keinen Geliebten. 🙂 Aber mehrere geliebte Personen, z. B. André. Ich schätze an ihm, dass er uns ein guter Mann und Papa ist u. n. v. m.
68. Was war deine größte Anschaffung?
Gemeinsam mit André ist es das Haus. 
69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?
Im Großen und Ganzen schon, aber es kommt natürlich ganz auf das Geschehen an, bei Betrug jeglicher Art gibt es keine 2. Chance.
70. Hast du viele Freunde?
Viele Freunde habe ich sicherlich nicht, aber das ist mir auch nicht wichtig. Wichtig ist mir, dass ich mit den Freunden, die ich habe, über alles reden und ich mich auf sie verlassen kann.
71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?
Aaaalterrrrr. Oh Gott, das Wort an sich so zu benutzen finde ich schon schrecklich, aber wenn man es noch so betont, stellen sich mir die Nackenhaare auf.
72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?
Nein, ich war noch nicht im Fernsehen.
73. Wann warst du zuletzt nervös?
Das letzte Mal nervös war ich am Tag der Ausschabung. Ich hasse es, wenn ich nicht weiß, was mich erwartet und zumal ich in Narkose ja dann auch keine Kontrolle hatte. Ich habe richtig geschwitzt vor Nervosität.
74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?
 Unsere Sachen, unsere Möbel, Bilder von Familie und Freunden und wir selbst.
75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?
Ich höre täglich Radio, da schnappe ich einiges auf und André macht immer die Tagesschau an, aber ich schaue nicht gerne Nachrichten, weil es immer nur negative und traurige Sachen gibt. Daher kriege ich meist erst später mit, wenn irgendwas vorgefallen ist, vielleicht auch gar nicht.
76. Welches Märchen magst du am liebsten?
Aschenputtel, und zwar die Verfilmung, die immer zur Weihnachtszeit gebracht wird. Ich liebe den Film.
77. Was für eine Art Humor hast du?
Ich habe keinen bestimmten Humor, ich lache über alles, was ich lustig finde.
78. Wie oft treibst du Sport?
Im Moment täglich.
79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?
Ich glaube nicht.
80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?
Dinge… hm… mein Fitbit-Armband und mein Handy. 
Bis zur nächsten Fragerunde. 🙂
Liebe Grüße
Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.