Kochen Rezepte

Rezept – Kürbissuppe

Hallo ihr Lieben,

Herbstzeit bedeutet doch irgendwie auch Kürbiszeit. Ich bin immer ein bisschen glücklich, wenn ich die ersten Kürbisse beim Einkaufen entdecke und dann gibt es ihn irgendwie auch wöchentlich in verschiedenen Variationen, meist in Suppenform. Für mich entdeckt habe ich den Kürbis erst vor ein paar Jahren und seitdem gehört er für mich auf jeden Fall zur kalten Jahreszeit dazu. Den Hokkaido verarbeite ich am liebsten zur Suppe und wir alle lieben es. Dafür gibt es heute mal das Rezept.

Zutaten:

  • 1 Hokkaido
  • 1 l Wasser
  • 2 Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • evtl. italienische Kräuter

So wird’s gemacht:

  1. Den Hokkaido in 2 Hälften schneiden, die Kerne entfernen und schön abspülen und danach in Stücke schneiden.
  2. Die Kürbisstücke in einem großen Topf mit Wasser kochen.
  3. Kartoffeln schälen, klein schneiden und ebenfalls im Topf kochen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss prüfen, ob es bereits weich genug ist.
  4. Mit einem Stampfer vorab die großen Stücke zerdrücken. Danach mit einem Pürierstab alles zu einer cremigen Masse verrühren.
  5. Die Eier verquirlen und langsam in die Suppe rühren.
  6. Nun mit Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer und etwas Currypulver würzen. Ich mag gerne noch Kräuter dazu.

Wer mag, kann gerne noch weiteres Gemüse hinzufügen oder vielleicht auch eine Wiener oder andere Wurstsorten. Ich hatte Mais dort und das hat so lecker zusammen geschmeckt. Natürlich geht die Suppe auch ohne weitere Zutaten. Da der Hokkaido so bekömmlich ist, könnte ich davon am liebsten alles aufessen. Ich liebe diese orange Farbe der Suppe, die besonders durch die Schale des Kürbisses zur Geltung kommt. Die gestockten Eier in der Suppe mag ich gerne, da sie noch ein Extralieferant für Eiweiß sind.

Das Gute an der Suppe, sie bietet die Vitamine A und B, welche wichtig sind für eine gute Sehkraft, tolle Haut und einen guten Stoffwechsel. Also haut rein und lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße

Sabrina

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.