Familienleben WMDEDGT

WMDEDGT – 05.03.2020

Hallo ihr Lieben,

unfassbar, schon März. Der Frühling klopft heftig an der Tür und gefühlt wäre ich diesen Monat auch bereit, aber mir fehlt der Schnee. Am liebsten würde ich noch einen kleinen Urlaub in irgendein Ski-Gebiet planen zum Schlittenfahren, was anderes kann ich eh nicht. Dem Zwerg fehlt der Schnee auch. Aber so spontan bin ich nicht. Also geben wir uns mit dem zufrieden, was wir haben. Und wer weiß, die letzten Jahre musste der Osterhase im Schlitten anreisen, das heißt, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Da haben wir heute auch schon wieder den 5. des Monats und da nehme ich euch gerne mit durch meinen Alltag, wenn Frau Brüllen fragt: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“.

06.30 Uhr: Fast eine Stunde zu spät bin ich aufgestanden. Das ist nicht schlimm, denn in der Spätschichtwoche meines Freundes habe ich morgens keinen Stress, doch für Sport war es zu spät. Ich brauche meistens ca. eine halbe Stunde, um klar zu kommen und wach zu werden, sonst habe ich nicht genug Energie für Sport.

Daher habe ich mich fertig gemacht und mein sowie Ollis Frühstück vorbereitet.

07.30 Uhr: Arbeitsbeginn und etwas später habe ich Olli zum Abschied gewunken. Nachdem er sich erst zu viel Zeit gelassen hatte, hatte er es plötzlich ganz eilig, nach draußen zu kommen. Da auf dem Feld gegenüber der Traktor mit der Arbeit begann. Ich hatte nicht mal einen Abschiedskuss bekommen.

12.00 Uhr: Der halbe Tag war geschafft. Zum Mittag gab es Chili-con-Carne-Auflauf und nebenbei habe ich einen Blogpost für morgen geschrieben. Ich muss die wenige Zeit ja optimal ausnutzen. In letzter Zeit habe ich den Blog etwas schleifen lassen, da mir einfach abends die Lust fehlte, mich intensiv mit einem Thema auseinander zu setzen, obwohl ich einiges in meinem Kopf habe.

15.30 Uhr: Feierabend. Am Morgen hat sich mein Freund aufgeregt, dass er keine Jeanshose mehr im Schrank hat, daher musste ich erstmal die Waschmaschine anstellen. Meine Sportsachen hatte ich mir morgens gleich angezogen, damit ich nach der Arbeit auch gleich loslegen konnte. Heute war das Bad dran, alles hätte ich nicht mehr geschafft, darum machte ich nur die Badregion sauber, bevor ich unter die Dusche gehüpft bin.

16.35 Uhr: Ein paar Minuten später als geplant, bin ich losgefahren, um Olli vom Kindersport abzuholen. Zu Hause konnte er noch etwas Fernsehen schauen, in der Zeit habe ich noch ein paar Dinge aufgeräumt, Holz geholt und das Abendessen vorbereitet. Etwas später haben wir Abendbrot gegessen. Danach startete das Abendritual mit Zähneputzen, Waschen, Vorlesen und den Zwerg ins Bett bringen. Ich bin kurz eingenickt, kurz nach halb 9 habe ich es mir auf der Couch bequem gemacht.

Nun mache ich mich auch bettfertig, damit die Nacht nicht zu kurz wird. Ich möchte ja morgen nicht wieder verschlafen. Euch eine erholsame Nacht und einen schönen Freitag.

Liebe Grüße

Sabrina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.