Just blogging

Geliebte Haustiere


Hallo ihr Lieben,

heute wollte ich mal meinen Gedanken bezüglich Haustieren freien Lauf lassen. Soweit ich mich erinnern kann, wollten weder ich, noch mein Bruder Haustiere haben als wir Kinder waren. Doch eines Tages lag ein kleiner Welpe unter unserem Auto und war völlig verstört, da er schon einige Zeit auf der Straße gelebt haben muss. Zuerst haben ihn unsere Nachbarn aufgenommen und versorgt.
Da diese aber schon einen Hund hatten, wollten sie nicht noch einen zweiten. Ich kann mich noch daran erinnern, wie mein Papa damals zu mir kam und mich dazu überredet hat, dass ich und mein Bruder den Hund total toll und süß finden und dass wir den doch unbedingt haben wollen. Wir sollten unsere Mutti überreden. Ich weiß nicht mehr, ob es einfach oder schwer war, jedenfalls behielten wir den Hund und das war auch sehr gut so. Während ich mich so daran zurück erinnere, werde ich etwas traurig, denn unser Charly ist schon seit 2,5 Jahren nicht mehr da.
Er ist fast 15 Jahre alt geworden, er hatte ein schönes Leben bei uns und auch wir mit ihm. Ich fand es toll, einen Hund zu haben. Ich war schon 12, mein Bruder 10 Jahre alt. Also meiner Meinung nach ein gutes Alter, auch schon mal Verantwortung für den Hund zu übernehmen. Denn der Hund brauchte ja auch viel Auslauf. Wir hatten jemanden zum Spielen, Spazieren und Kuscheln.
Als mein Freund und ich noch in der Wohnung wohnten, träumten wir vom Leben mit Kind und Hund, wenn wir mal genug Platz haben, auch wenn unsere Hundewünsche ziemlich auseinander gingen.
Doch leider musste Charly eingeschläfert werden, da er schon ziemlich krank war und sich aufgrund des Alters nicht mehr erholt hätte. Fürchterlich habe ich um ihn geweint. Obwohl ich schon Jahre nicht mehr zu Hause wohnte und ihn immer nur alle paar Wochen sah, war es ganz schrecklich. Für mich stand fest, dass ich keine Haustiere und vor allem keinen Hund mehr will. Natürlich auch zum Selbstschutz, damit man diese Trauer nicht nochmal erlebt, denn ist einfach so, wenn man mit dem Tier aufwächst, ist es wie ein Familienmitglied.
Wer schon einiges über mich weiß, denkt nun wahrscheinlich: „Hä, die hat doch aber Katzen.“ Ja, genau wir haben Katzen und das kam so: Nachdem wir ins Haus gezogen waren, wollte mein Freund eine Katze haben. Ich war natürlich völlig dagegen. Doch auf einmal war da eine Maus im Haus. Schnell sollte eine Katze einziehen. Wir haben überhaupt nicht gesucht, durch Zufall hatte die Bekannte meiner besten Freundin welche abzugeben. Als ich das erste Bild der süßesten roten Katze (siehe oben) sah, war ich völlig verliebt. Die Bekannte wollte gerne beide Katzen abgeben, da sie ja Geschwister sind und sich gegenseitig Gesellschaft leisten können. Es war die beste Entscheidung.
Jetzt sind Loki und Pepper fast 1 Jahr bei uns und Olli hat in dem Jahr so viel im Umgang mit den Katzen gelernt. Auch wenn er mit 2 Jahren noch etwas jung und als Junge auch manchmal sehr rabiat ist, liebt er sie. Er will sie immer streicheln und um sich haben. Eines seiner ersten richtigen Wörter war „Katzi“. Es ist schön, sie zusammen zu sehen und ich bin schon gespannt, wie sehr sie noch zusammenwachsen. Wir sind so froh, dass wir nun doch wieder Haustiere haben, auch wenn ich immer viel Angst um sie habe, da sie ja den ganzen Tag draußen sind und wir direkt an der Straße wohnen. Das Beste ist, dass sie jeden Tag Mäuse fangen. Hier ist jetzt keine Maus mehr im Haus. 🙂
Habt ihr auch Haustiere? Schreibt mir doch gerne in den Kommentaren von euren Haustieren, ich freue mich.
Liebe Grüße
Sabrina

You may also like...

2 Comments

  1. Wir haben auch zwei Katzen. Die sind mittlerweile 7 und 6 Jahre alt. Die Juengere haben wir vor unserem Schuppen eines Tages gefunden und aufgenommen. Ich glaub ich hab auch mal ueber die Katzen auf meinem Blog geschrieben.
    Wenn wir ins neue Haus einziehen, wollen wir uns noch eine Katze dazu holen. Man kann nie genug Katzen haben lol
    Chloe's erste Wort war "Cat". 🙂 Sie hat auch staendig Katzenleggings und Tops an und im Kindergarten haben sie einen Kalender haengen mit Katzen weil die eine Betreuerin auch so Katzen Fanatic ist.

  2. noch vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht, dass ich mal Katzen lieben werde 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.