Freitagslieblinge WMDEDGT

WMDEDGT – 05.06.2020

Hallo ihr Lieben,

der Juni ist schon ein paar Tage alt, mit dem heutigen 5. des Monats gibt es meinen Tagebuchbeitrag zur Aktion von Frau Brüllen. Auf ihrem Blog fragt sie wieder: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“.

06.10 Uhr: Über das Babyphone hörte ich, dass Olli sich über Alexa einen Wecker stellte. Ich sprang sofort auf, damit er noch etwas im Bett blieb. Da ich aber selber aufstehen musste, hatte ich da gar keine große Chance. Zusammen gingen wir in die Küche. Olli hat sein kleines Frühstück gegessen und ich habe meins vorbereitet und die Spülmaschine aus- und neu eingeräumt. Danach haben wir uns fertig gemacht und ich habe meinen Arbeitsplatz vorbereitet.

07.30 Uhr: Beginn der Arbeitszeit.

11.30 Uhr: Es war Zeit für eine kurze Videokonferenz. Vorher hatte ich mir schnell mein Mittagessen warm gemacht. Mich konnte man ja zum Glück nicht sehen.

12.50 Uhr: Ende der Arbeitszeit. Seit gestern wurde meine Kurzarbeit von 50 auf 75 % erhöht. Danach habe ich erst mal die Waschmaschine angestellt. In dieser Woche habe ich noch nicht in meinen alten Rhythmus gefunden. Darum habe ich meinen Sport nach dem Feierabend gemacht. Aber das war gar nicht so gut. Denn wenn ich schon etwas mehr am Tag gegessen habe, vertrage ich den Sport nicht so gut. Im Anschluss brauchte ich auf jeden Fall eine Dusche.

15.00 Uhr: Pünktlich habe ich den Zwerg vom Kindergarten abgeholt. Zu Hause waren wir noch etwas draußen und wenig später kam auch der Papa wieder nach Hause. Kurz danach machten wir noch einen langen Spaziergang durch das Dorf. Auf dem Rückweg blieben die beiden noch im Dorf, damit Olli mit den Kindern spielen konnte. Ich ging schon nach Hause. Zu Hause habe ich etwas die Zeit am Handy verloren.

18.00 Uhr: Es war Zeit endlich noch das Essen zu kochen und schon das Abendessen vorzubereiten. Die Männer kamen doch etwas später zurück, wir haben erst kurz vor 19.00 Uhr gegessen. Nach dem Essen war ich dran, Olli für das Bett fertigzumachen: Zähne putzen, waschen, vorlesen, vorsingen, schmusen.

21.00 Uhr: Leise habe ich mich aus dem Zimmer geschlichen, als Olli fast eingeschlafen war. Ich warte gerne, bis er ganz ruhig ist. Nun sitzen wir entspannt vor dem Fernseher und schauen Supernatural.

Kommt gut ins Wochenende.

Liebe Grüße

Sabrina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.